Referierende
  • Mami Mizutori
    Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für die Verringerung des Katastrophenrisikos und Vorsitzende des UN-Büros für Katastrophenvorsorge (UNDDR)
  • Armin Schuster
    Präsident
    Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
  • Dr. Bärbel Kofler
    Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe
  • Christian Reuter
    Generalsekretär
    Deutsches Rotes Kreuz e.V.
  • Dr. Irene Mihalic
    Innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion
    Bündnis 90/Die Grünen
#FTKatV
zurück
Workshop
25.10.2021 // 14:30

Vegetationsbrandforschung und Weiterbildung am Institut der Feuerwehr NRW

Vegetationsbrände sind inzwischen eine regelmäßige Erscheinung in Deutschland. In diesem Workshop präsentiert das Institut der Feuerwehr NRW seine Ansätze in Forschung und Ausbildung zur Identifizierung von Brandpotentialen, der Stärkung der Führungsausbildung und der Einsatzfähigkeiten.
Das Thema Vegetationsbrand, besonders in der bekannten Form des Waldbrandes, ist in den letzten drei Jahren verstärkt in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Die großen Brände im Meppener Moor 2018, bei Jüterbog und Lübtheen 2019 und Gummersbach 2020 zeigen, dass in Folge der klimawandelbedingten längeren Dürreperioden die Ausmaße der Brände zunehmen. Aber auch kleinere Brände an Straßen und Gleisen stellen zunehmend Bedrohungen dar und können sogar Wohngebieten gefährlich werden, so geschehen im Rhein-Sieg-Kreis 2018. Um Vegetationsbrandrisiken besser zu erfassen, die Brandbekämpfung organisatorisch zu optimieren und die Führungskräfte besser auf den Einsatz vorzubereiten, betreibt das Institut der Feuerwehr NRW (IdF NRW) Forschung und Entwicklung am Schnittpunkt zwischen Wissenschaft und Praxis.
Einleitend werden Konzept und Funktion des IdF NRW im Bereich Katastrophenschutz kurz vorgestellt. Danach werden die beiden aktuellen Forschungsprojekte zum Thema Vegetationsbrand präsentiert: „CCFireSense - Cloud-basierter Copernicus-Dienst zum Monitoring und zur Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden an Verkehrsinfrastrukturen“ und „ErWiN – Erweiterung des ökologischen, waldbaulichen und technischen Wissens zu Waldbränden“. Um die besondere Rolle des IdF NRW als Mittler zwischen Forschung, Entwicklung und Ausbildung zu verdeutlichen, wird anschließend das Thema „Vegetationsbrandausbildung – Entwicklungen und Kooperationen aus dem Bereich der Arbeitsgemeinschaft Waldbrand“ vorgestellt.

Dr. Christoph Lamers
Dezernatsleiter K2 Krisenmanagement und Forschung
Institut der Feuerwehr NRW
Schließen
Christoph Lamers hat in Aachen Physik studiert und zunächst an Forschungsinstituten in Jülich und Grenoble als Wissenschaftler gearbeitet. Nach der Ausbildung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst war er unter anderem als Dezernent für Feuerschutz und Katastrophenschutz bei der Bezirksregierung Arnsberg tätig. Schwerpunkte seiner heutigen Tätigkeit am Institut der Feuerwehr NRW in Münster
sind die Aus- und Fortbildung von Führungs- und Krisenstäben, die Koordination wissenschaftlicher Aktivitäten und der Bevölkerungsschutz auf europäischer
Ebene.

Amelie Mara Chrispeels, M.A
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut der Feuerwehr NRW
Schließen
Nachdem Amelie Chrispeels Abschlüsse in Englischsprechenden Kulturen und Europäischer Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Sicherheitspolitik der Universitäten Bremen und Limerick/Irland erhielt, arbeitete sie in der Forschungsabteilung des Technischen Hilfswerks, bevor sie ihr aktuelles Projekt zum Thema Waldbrände am Institut der Feuerwehr NRW begann.
Sie ist außerdem im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst der Malteser tätig und Teil der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf.

Dr. Kai Fürstenberg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut der Feuerwehr NRW
Schließen
Nach Abschlüssen in Politikwissenschaft und Geschichte, mit einer Spezialisierung auf Südasien, an den Universitäten Uppsala und Heidelberg wurde Kai Fürstenberg an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit zur Institutionalismus-Theorie in Politikwissenschaft promoviert. Er erhielt außerdem einen Abschluss in Verwaltungswissenschaften von der Universität Speyer. Zurzeit leitet er ein Projekt zur Risikoerkennung von Vegetationsbränden am Institut der Feuerwehr NRW. Er ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehren Heidelberg und Münster.
Christoff Schwarz
Dozent
Institut der Feuerwehr NRW
Schließen
Nach einer handwerklichen Ausbildung folgte schließlich die feuerwehrtechnische Grundausbildung. Nach Stationen als Ausbilder und in der Leitstelle absolvierte der stets zeichenbegeisterte Feuerwehrmann die Führungsausbildung bis zum hauptamtlichen Verbandsführer und übte Tätigkeiten als Einsatzleiter und Pressesprecher für die Feuerwehr Steinfurt und als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst für den Kreis Steinfurt aus. Im Jahr 2016 schließlich der Wechsel als hauptamtlicher Dozent ans Institut der Feuerwehr NRW - und der Start alternativer Ausbildungsmethoden durch Visualisierung.
Seit einem Jahr Leiter der AG Vegetationsbrandbekämpfung am IDF NRW. Mitglieder der AG Waldbrandprohylaxe NRW und Vertreter des IDF NRW in der UAG Ausbildung der AG Nationaler
Waldbrandschutz.

:
Mit Unterstützung von:
Gefördert durch